Pastry heaven/ Weekend treats

What a delight! Hello there, Baklava.

RNN_Baklava_01_960_WZUnsere Liebe zum Filoteig haben wir schon vor längerer Zeit bekundet (klick Tart). Seine wahre Bestimmung erfährt der Filoteig bei der Baklava-Herstellung! Die süße Nascherei lässt sich zwar schwer mit guten Neujahrsvorsätzen vereinbaren, aber manchmal muss man Regeln brechen und über seinen (unsüßen) Schatten springen. Wir in der RNN haben den heutigen Tag zum 1. Staatlichen Cheatday 2017 erklärt. Feiert mit uns und den zuckrigen Schnittchen namens Baklava!

RNN_Baklava_02_960_WZ

Baklava: Willkommen im Zuckerhimmel

Rezept drucken
Für: etwa 16 Stück Zubereitungs- und Backzeit: 15 min Zubereitung + Backzeit: 25–35 min

Zutaten

  • FÜR DIE FILOTEIGSCHICHTEN:
  • 1 Packung Filoteig (250 g / ca. 10 Teigblätter pro Packung) 
  • 120 g Butter oder Margarine 
  • 50 g Pistazien, gehackt  
  • 150 g Walnüsse (optional: Mandeln, Hasel- oder Pekanüsse) 
  • 1/2 TL Zimt

  • FÜR DIE ZUCKERTINKTUR:
  • 80 g Feinkristallzucker 
  • 40 g Honig*
  • 80 ml Wasser
  • Zitronensaft oder -essenz (optional)

Zubereitung

1

Die Butter in einem kleinen Topf auf dem Herd (oder in der Mikrowelle) bei milder Hitze schmelzen und ein wenig abkühlen lassen. Inzwischen die Walnüsse grob oder fein hacken (je nach Vorliebe), 25 g Pistazien bzw. den Zimt zugeben und in 3 gleich große Portionen teilen. Den Backofen auf 200°C O/U (Umluft 180°C) vorheizen und eine ofenfeste Backform (die in etwa die Maße der halbierten Filoteigblätter hat) mit Butter einfetten. Anschließend den Filoteig vorsichtig auspacken und die Blätter mittig halbieren (=20 Teigblätter). Sofort mit einem feuchten Geschirrtuch bedecken, damit der empfindliche Teig nicht austrocknet.



2

Jetzt mal Butter bei die Fi ... Filoteigblätter. Jedes einzelne Teigblatt muss sein Fett abbekommen, immer schön pinseln! Die vorbereitete Backform mit einem Filoblatt auslegen und ein wenig der geschmolzenen Butter darauf verstreichen. Nach vier bis fünf Schichten kommt das erste Drittel der Nussmischung auf das oberste gebutterte Filoteigblatt. In dieser Reihenfolge fleißig weiter schichten. Wichtig ist, dass die vier oder fünf obersten Teigschichten nur gebuttert sind (Nussfülle bitte vorher aufbrauchen). 

3

Abschließend schneidet ihr mit einem spitzen, scharfen Messer Rauten oder Rechtecke in die Filoteigblätter. Wenn möglich, nicht ganz bis zum Boden durchschneiden (dann verteilt sich nach dem Backen die Zuckertinktur besser). Falls ihr noch Butter übrig habt, ist jetzt perfekte Zeitpunkt gekommen, sie aufzubrauchen. Die überschüßige Butter großzügig auf die Rauten/Rechtecke streichen. 

4

Dann heißt es ab in den Ofen! Die süße Köstlichkeit braucht zwischen 25–35 Minuten. 

5

In der Zwischenzeit stellen wir die Zuckertinkur her. Dafür 80 ml Wasser mit dem Feinkristallzucker und dem Honig in einen Topf geben. Auf dem Herd bei etwa mittlerer Hitze etwa 10 Minuten köcheln lassen. Wer mag, kann ganz zum Schluss noch einen Spritzer Zitronensaft oder -essenz hinzufügen.

6

Vergesst nicht, immer mal wieder einen Blick auf das Baklava im Backrohr zu werfen. wenn es goldbraun aussieht, heißt es aus dem Ofen damit. Ganz kurz auskühlen lassen und dann flugs mit dem Zuckersirup tränken. Mit den übrigen gehackten Pistazien bestreuen und jetzt heißt es leider warten, der Zucker soll ja schließlich schön einsaufen und alle Schichten tränken! 

7

Baklava hält sich (flach gelagert) gut gekühlt bis zu 2 Wochen in einer gut verschließbaren Dose. 

Hinweis

* Wer es lieber weniger süß hat, kann auf den Honig verzichten.

RNN_Baklava_03_960_WZ

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*