Cakes/ Cheers/ Chocolate

Must be(er) heaven!

rnn_pale_ale_01_960_wz

Schon Columbus wird sich gedacht haben: »Manchmal muss man über den eigenen Horizont hinwegblicken, um etwas Neues entdecken!« Wir sind vor Kurzem auf ein wohlschmeckendes Pale Ale mit dem vielversprechenden Namen Stiegl Columbus 1492* gestoßen. Das Pale Ale ist relativ neu auf dem Markt und schmeckt gleichzeitig hopfig herb, fruchtig und unglaublich erfrischend. »Wieso also nicht damit backen?«, haben wir uns gedacht. Es ist Zeit mal über den üblichen (Kuchen-)Tellerrand zu blicken. Für uns ist die Bierwelt absolutes Neuland, so wie es Amerika für Columbus war. Nach einigem Tüfteln haben wir Zutaten gefunden, die perfekt mit dem Geschmack des Pale Ales harmonieren. Entstanden ist ein schokoladiges Traumtörtchen. Die dunkle Schokolade, der karamellige Geschmack des Demerara-Zuckers und die feurig kandierten Chilischoten bringen den Geschmack des Pale Ale erst richtig gut hervor. So viel können wir versprechen: Nicht nur Bierfans werden von diesem Törtchen begeistert sein. Must be(er) heaven!

rnn_pale_ale_02_960_wz

Ein Schokoladentraum in Pale Ale

Rezept drucken
Für: 6 Mini-Springformen (12 cm Ø) oder 3 Springformen mit 20 cm Ø Zubereitungs- und Backzeit: 20 min + 25–35 min

Zutaten

  • FÜR DIE TORTENBÖDEN:
  • 120 g dunkle Schokolade (mind. 80% Kakaogehalt), geschmolzen
  • 175 g Demerara-Zucker (alternativ: Rohrohrzucker aus Zuckerrohr), fein gemahlen
  • 125 ml Sauerrahm
  • 300 g Kuchenmehl (alternativ: glattes Mehl), fein gesiebt 
  • 3 EL Kakao (ungesüßt)
  • 1 Prise Fleur de Sel
  • 1 TL Speisenatron
  • 120 g Butter oder Margarine, zimmerwarm
  • 160 g Backzucker, extrafein
  • 2 Eier (Größe L oder M), getrennt 
  • 1 Prise Salz
  • Mark von 1 Vanilleschote
  • 180 ml Stiegl Columbus 1492 (Pale Ale)
  • FÜR DIE GLASUR/FÜLLUNG:
  • 280 g dunkle Schokolade (mind. 80% Kakaogehalt), gehackt**
  • 220 g Sauerrahm
  • FÜRS AUFBREZELN:
  • Kandierte Chilischoten
  • Fleur de Sel 

Zubereitung

1

Bevor wir mit der Zubereitung der Tortenböden starten, fetten wir die Backformen aus und heizen das Backrohr auf 180 °C Ober-/Unterhitze vor.

2

Jetzt können wir mit dem Törtchentraum loslegen! Bei kleiner Hitze schmelzt ihr die gehackte Schokolade mit dem Demerara-Zucker und dem Sauerrahm in einem kleinen Kochtopf. Achtung: Die Masse darf nicht zu heiß werden! Solange rühren, bis alles schön vermengt ist. Dann vom Herd nehmen und beiseite stellen.

3

Nun das fein gesiebte Kuchenmehl in einer Schüssel mit dem Kakao, dem Fleur de Sel und dem Speisenatron vermengen. Zwischenzeitlich ebenfalls beiseite stellen.

4

In einem hohen Gefäß die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen und beiseite stellen. 

5

Die Butter (oder Margarine) mit einem Handmixer (oder im Standmixer) flaumig schlagen, den feinen Backzucker nach und nach einrieseln lassen. Nun kommen die beiden Eigelbe und das Mark der Vanilleschote hinzu. Wenn alles gut vermengt ist, könnt ihr die bereits vorbereitete Mehl-Mischung und das Stiegl Columbus 1492 vorsichtig (auf kleinster Mixstufe) einarbeiten. Abwechselnd immer nur einen Esslöffel der Mehl-Mischung und des Pale Ales zugeben. Zu guter Letzt hebt ihr den steifgeschlagenen Eischnee vorsichtig unter. 

6

Füllt die Tortenmasse zu gleichen Teilen in die vorgefetteten Backformen und backt die Böden für 25–30 (Mini-Formen***) oder 30–35 (20 cm Ø) Minuten im Backrohr. 

7

Nach der Backzeit lasst ihr die Böden kurz auskühlen, dann auf ein Kuchengitter stürzen und komplett auskühlen lassen.

8

Für die Glasur/Füllung schmelzt ihr die Schokolade über einem Wasserbad. Nehmt den Topf vom Herd, lässt die Masse kurz abkühlen und rührt dann nach und nach den Sauerrahm unter. Stellt die Glasur/Füllung kurz in den Kühlschrank um ihr die perfekte Festigkeit zu verleihen. 

9

Nun geht's in den Endspurt. Nehmt einen Tortenboden und gebt etwas Glasur/Füllung drauf. Wiederholt diesen Vorgang, bis ihr alle Böden mit Glasur/Füllung überzogen habt. Wer mag, kann die Torte vor dem finalen Touch (Überziehen des obersten Bodens und der Seiten) noch einmal kurz in den Kühlschrank stellen. 

10

Vor dem Servieren könnt ihr noch kandierte Chilischoten und einige Fleur-de-Sel-Flocken auf das Törtchen drapieren. Eine Portion Sahne passt hervorragend zum Pale-Ale-Schokoladen-Traumtörtchen. Gut gekühlt hält die Torte bis zu 4 Tage im Kühlschrank. 

Hinweis

** Wer es nicht ganz so herb mag, kann 140 g der dunklen Schokolade durch Milchschokolade ersetzen. |  *** Bei den Mini-Förmchen müsst ihr zwei Backgänge (mit je 3 Böden) einplanen. Ihr könnt, wenn ihr nicht zwei Törtchen braucht, drei Böden einfrieren (halten bis zu einem Monat in der Froste) oder für 24 Stunden in einem gut verschließbaren Behältnis im Kühlschrank lagern.

rnn_pale_ale_03_960_wz

*Achtung Werbung!

 

Translate »