Chocolate/ Fruity

Oh my apricot!

 RNN_Apricot_Cake_04_960_WZ

Ach Sommer! Wo bist du nur geblieben? Wenn du dich schon nicht zeigen willst, müssen wir uns eben selbst das Gefühl von Sommer kreieren. Diese Woche geschieht das in Form eines super einfachen und genau so fruchtig leckeren Marillen-Schokolade-Kuchens. Der Teig basiert auf einem alten Familienrezept meiner lieben Tante Irmtraud. Wir haben ein wenig Zucker rausgenommen und einige wenige Kleinigkeiten adaptiert um den reifen Marillen nicht die Show zu stehlen. Die leichte Schokolade-Note und das feine Rum-Aroma bringen den unübertrefflichen Geschmack reifer Marillen erst so richtig schön zur Geltung. Wer eine exotischere Version backen möchte, kann noch gehackte Rosmarinnadeln und ein wenig Marillen-Marmelade zum Teig hinzufügen. Wir konnten uns nicht entscheiden, welche Variante die bessere ist. Vielleicht könnt ihr uns da weiterhelfen?

Fruchtig frischer Marille-Schokolade-Kuchen

Rezept drucken
Für: 8–10 Stück Zubereitungs- und Backzeit: 20 min + 25–30 min

Zutaten

  • Für den Teig:
  • 3 Eier (M oder L)
  • 1 Prise Fleur de Sel (alternativ: Jodsalz)
  • 120 g Margarine oder Butter
  • 20 g Zimtzucker
  • 60 g geschmolzene Schokolade (je nach Geschmack entweder Vollmilch oder dunkle Schokolade (mind. 60% Kakaoanteil) oder eine Mischung aus beiden Sorten)
  • 55 g Zucker
  • 1 Ampulle Rumaroma (alternativ: 2 EL Rum)
  • 80 g Vollkornweizenmehl (alternativ: 85 g Universalmehl)
  • 80 g gemahlene Haselnüsse (alternativ: Mandeln)
  • 1 TL Backpulver
  • Zum Aufbrezeln:
  • 12–15 Marillen
  • Puderzucker
  •  Für die exotische Variante:
  • 1 TL gehackte Rosmarinnadeln
  • 1–2 TL Marillenmarmelade

Zubereitung

1

Die Margarine (oder Butter) und Eier auf Zimmertemperatur bringen. Inzwischen die Backform einfetten und das Backrohr auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen bzw. die Marillen waschen, halbieren und entkernen. Die Eier trennen und im Anschluss in einer größeren Rührschüssel den Zimtzucker mit der Margarine (oder Butter) und den Eidottern schaumig schlagen, am einfachsten und schnellsten geht's mit einem Handmixer. Geschmolzene Schokolade und Rumaroma hinzugeben und kurz unterrühren.*

2

Das Mehl, die Haselnüsse (oder Mandeln) und das Backpulver hinzufügen und gut vermengen.

3

In einer zweiten Schüssel die Eiweiße mit einer Prise Fleur de Sel steif schlagen. Abschließend den Eischnee zur Butter-Mehl-Masse geben und vorsichtig unterheben.

4

Den Rührteig in die Backform füllen, gleichmäßig glattstreichen und die vorbereiteten Marillenhälften möglichst platzsparend darauf verteilen. Nun darf der Kuchen für etwa 25–30 min in den vorgeheizten Ofen.

5

Vielleicht prüft ihr nach 20 bzw. 25 min per Stäbchenprobe ob der Teig schon durch ist.

6

Der Marillenkuchen schmeckt sowohl lauwarm als auch ganz ausgekühlt super lecker. Wer mag, kann ihm durch eine leichte Puderzucker-Schicht noch den letzten Feinschliff verpassen.

Hinweis

* Wer sich für die exotische Variante entschieden hat, fügt jetzt die Marmelade und die gehackten Rosmarinnadeln hinzu.

 RNN_Apricot_Cake_02_960_WZRNN_Apricot_Cake_03_960_WZ